Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Phoniatrie: Patienteninformationen zu Stimmstörungen

Auf dieser Seite können Sie sich über ausgewählte Krankheitsbilder der Stimme bzw. des Kehlkopfes informieren.

Sie wollen einen Termin mit uns vereinbaren?

Sie befinden sich hier:

Malregulative Stimmstörung

Haben Sie stimmliche Beschwerden, welche nicht auf eine organische Ursache zurückzuführen sind? Dann liegt definitionsgemäß eine malregulative Stimmstörung (syn. funktionelle Dysphonie) vor.

Reinke-Ödeme

Leiden Sie an einer vertieften und wechselhaften Stimme. Dann können sogenannte Reinke-Ödeme dahinterstecken. Neben Maßnahmen zur Ursachenbekämpfung wie Rauchverzicht und einer Stimmübungsbehandlung, ist in den meisten Fällen ist eine OP sinnvoll.

Gutartige Veränderungen der Stimmlippen

Zu gutartigen Veränderungen der Stimmlippen gehören Stimmlippenpolypen, Stimmlippenknötchen oder Stimmlippenzysten. Obwohl meist eher klein, haben auch solche Veränderungen oft deutliche stimmliche Leistungseinbußen zur Folge.

Kehlkopf-Papillomatose

Bei Befall mit humanem Papillomavirus können sich im Kehlkopf, v.a. an den Stimmlippen Papillome bilden. Man spricht von einer Kehlkopf- oder Larynx-Papillomatose. Betroffene leider unter der Beeinträchtigung ihrer Stimme oder auch der Atmung.

Stimmlippenlähmungen

Eine einseitige Stimmlippenlähmung führt häufig zu einer heiseren, nicht mehr tragfähigen und schnell ermüdbaren Stimme. Die Therapieoptionen bei einseitiger Stimmlippenlähmung sind die Injektionsglottoplastik, die non-selektive laryngeale Reinnervierung sowie Thyroplastik und Laryngoplastik. Bei beidseitiger Stimmlippenlähmung stehen dagegen Probleme der Atmung und verminderten körperliche Belastbarkeit im Vordergrund.

Stimmlippenschwäche /Vocalishypotrophie

V.a. der Muskel in der Stimmlippe kann deutlich an Substanz einbüßen. Ähnlich der einseitigen Stimmlippenlähmung resultiert eine heisere und kraftlose Stimme. 

Stimme bei Transidentität

Bei Transidentitären besteht mitunter ein erheblicher Leidensdruck durch einen nicht zur gewünschten geschlechtlichen Identität passenden Stimme. V.a. bei Mann-zu-Frau Transidentitären stehen neben einer Stimmübungsbehandlung auch phonochirurgische Therapieoptionen zur Verfügung. Weitere Informationen zur Stimme bei Transidentität finden sie hier. Wir haben auch CHARITÉ-FAQs zur Stimme bei Transidentität für Sie zusammengestellt.

Spasmodische Dysphonie - Stimmritzenkrampf

Bei der spasmodischen Dysphonie kommt es zu Verkrampfungen im Kehlkopf bei der Stimmgebung. Dies ist mit typischen Stimmveränderungen verbunden. Die stimmliche Leistungsfähigkeit der Betroffenen kann stark beeinträchtigt sein.

R-CPD - Unfähigkeit Aufzustoßen

Haben Sie Mühe überhaupt Aufzustoßen bzw. zu Rülpsen? Leiden Sie unter Völlegefühl bzw. einem geblähten Bauch nach dem Essen? Dann könnten Sie betroffen sein von Retrograde Cricopharyngeaus Dysfunction (R-CPD)

ILO/VCD - Luftnot ohne Asthma

Kennen Sie das Gefühl, plötzlich nicht mehr ausreichend Luft zu bekommen? Sind Sie bereits mit Asthma-Sprays behandelt worden, ohne Besserung dieser Beschwerden? Dann könnten Sie unter einer induced laryngeal obstruction (ILO) leiden. Die ILO wurde früher als vocal cord dysfunction (VCD) bezeichnet. 

Klickgeräusche beim Sprechen

Sie sind professioneller Sprecher und haben störende hochfrequente Klickgeräusche beim Sprechen? Sprechen Sie uns an. Mitunter steckt eine organische Ursache im Nasenrachen dahinter, welche behandelt werden kann.

            Terminvergabe für unsere Sprechstunde oder zur operativen Behandlung

Über unsere Anmeldung können Sie einen Termin in unserer Sprechstunde bzw. einen OP-Termin erhalten. Voraussetzung ist in aller Regel ein Überweisungsschein Ihres Haus- oder Facharztes zur ambulanten Vorstellung bzw. ein Einweisungsschein zur stationären Therapie.