Syndromsprechstunde

In der Interdisziplinären Syndromsprechstunde werden Patinetinnen und Patienten untersucht, bei denen die Ursache ihrer Hörstörung unklar ist.

Sie befinden sich hier:

Syndromsprechstunde

In der Interdisziplinären Syndromsprechstunde werden Patinetinnen und Patienten untersucht, bei denen die Ursache ihrer Hörstörung unklar ist. Das Ziel dieser Sprechstunde ist es, das Wissen aus den Fachgebieten Phoniatrie und Pädaudiologie, HNO-Heilkunde, Pädiatrie und Humangenetik gleichzeitig zur Verfügung zu stellen. Anhand einer umfangreichen und sehr detaillierten körperlichen Untersuchung von Kopf bis Fuß wird nach Symptomen, die ggf. zu einem bekanntem Syndrom gesucht, also nach einer Erkrankung, bei typischerweise neben einer Hörstörung noch andere Krankheitszeichen bestehen.

Je nach Ergebnis dieser Untersuchung werden weitergehende diagnostische Maßnahmen eingeleitet.

An der interdisziplinären Syndromsprechstunde beteiligen sich Professoren und wissenschaftliche MitarbeiterInnen mit langjähriger Erfahrung auf diesem Gebiet, wie Prof. Jürgen Kunze.